Presseartikel in der Norddeutschen Rundschau vom 19.11.2021

  • Lägerdorf

Pressebericht aus der Norddeutschen Rundschau (Ingrid Schwichtenberg - Text und Foto) vom 19.11.2021:

Neuer Spielepark für Lägerdorfer Liliencronschule

35.000 Euro kommen von Bund und Land

Von Ingrid Schwichtenberg

Klettergerüste, Rutsche, Reifenschaukeln und Balancierstrecken — die Schüler der Lilien-
cronschule in Lägerdorf konnten es kaum erwarten, die neuen Spielgeräte auszuprobie-
ren. Finanzhilfen von Bund und Land zum beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganz-
tagsschulen in Höhe von rund 35.000 Euro sind in die Sanierung des Spielplatzes geflos-
sen, wie Schulleiter Jan Niemann bei der Einweihung erklärte. Niemann dankte der Ge-
meinde für die Unterstützung und allen, die sich für die Umsetzung der notwendigen Bau-
maßnahmen eingesetzt haben: „Wie immer hier in der Gemeinde ist es beeindruckend,
wie alle zusammenarbeiten.“

Im August hat die offene Ganztagsschule an der Grundschule ihre Arbeit aufgenommen.
Wie die pädagogische Leiterin Yvonne Henke mitteilt, konnte die Schule für die Erstaus-
stattung mit einer Mensa mit Warmhaltevitrinen, Regalen, Tischen, Stühlen und Schall-
schutz Fördermittel in Höhe von 28.600 Euro einwerben.

Mehr als 40 der rund 90 Grundschulkinder nehmen das Angebot der offenen Ganztags-
schule an. Gemeinsames Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, Theater und Chor auf
Plattdeutsch, Fußball spielen, Bewegung und Erkundungen in der Natur gehören unter an-
derem zum nachmittäglichen Programm. Jan Niemann: „Die Schule hat sich verändert, sie
ist Lebens- und Lernort zugleich.“

Bevor die Grundschüler ihren neuen Spielplatz stürmen konnten, mussten Bürgermeister
Jürgen Tiedemann, Schulsekretärin Sabine Pokriefke und der Spielgerätehersteller David
Kassel den Parcours durchlaufen. Mit Humor nahm es Sabine Pokriefke, dass ihre Kontra-
henten einige Hürden ausließen und sie auf den dritten Platz verwiesen. Der Applaus war
allen dreien gewiss.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.